FÜLLEN SIE DAS FORMULAR AUS, UM UNS EINE MAIL ZU SENDEN

Wir weisen darauf hin, dass die mit einem Sternchen gekennzeichneten Felder Pflichtfelder sind *
NACHRICHT

Verbrenner-Aus 2035: Was uns über die Entscheidung der EU bekannt ist

Ab 2035 wird in der EU der Verkauf von Neuwagen mit Verbrennermotoren verboten sein. Allerdings werden alle Motoren und Lösungen, die kein CO² produzieren, also 100%-ige Elektromotoren, erlaubt sein.

Redaktion 4 Minuten


Das Europäische Parlament hat beschlossen, den Verkauf von Autos mit Verbrennermotor bis 2035 zu verbieten. Dies ist ein ehrgeiziges Ziel, das Teil des Klimaschutzprojekts Fit for 55 ist, in dem die Europäische Union unter anderem aufgefordert wird, ihre Nettoemissionen von Treibhausgasen bis 2030 um mindestens 55 % (im Vergleich zu 1990) zu senken und bis 2050 Klimaneutralität zu erreichen.

Verschiedene Elemente müssen noch festgelegt werden, zumal die nationalen Regierungen das europäische Recht noch auf lokaler Ebene ratifizieren müssen, und es ist wahrscheinlich, dass einige kleine Änderungen und Aufschübe gemacht werden können. Darüber hinaus soll die Kommission im Jahr 2026 "die Fortschritte bei der Erreichung des Ziels einer 100-prozentigen CO²-Reduzierung und die Notwendigkeit einer Überarbeitung dieses Ziels unter Berücksichtigung der technologischen Entwicklungen, einschließlich derjenigen im Zusammenhang mit Plug-in-Hybridtechnologien, und der Bedeutung eines Übergangs zu nachhaltigen und sozial gerechten Nullemissionen" bewerten.

KEIN ZUFÄLLIGES JAHR

Das Jahr 2035 wurde auf der Grundlage der Lebensdauer von Neuwagen von 10 bis 15 Jahren gewählt: Dies ist die Grenze, bis zu der Autos mit Verbrennungsmotor bis zum Jahr 2050 aus dem Verkehr gezogen werden können, dem Jahr, in dem Europa in allen Sektoren Netto-Null-Emissionen verzeichnen muss. Das Verbot gilt jedoch nur für den Verkauf von Autos und nicht für deren Nutzung auf der Straße.

WELCHE AUTOS SIND VON DEM VERBOT BETROFFEN?

Im Gesetz taucht das Wort "elektrisch" offiziell nicht auf, aber die Reduzierung der CO²-Emissionen muss 100 % betragen. Auch wenn die Fahrzeuge umweltfreundlichere Kraftstoffe als Benzin und Diesel verwenden, wie z. B. Flüssig- oder Erdgas, werden auch bei ihnen Verbrennermotoren eingesetzt, die die Emissionsgrenzwerte nicht einhalten. Mit Wasserstoff betriebene Fahrzeuge erfüllen jedoch die Kriterien.

LUXUSAUTOS UND MOTORRÄDER AUSGENOMMEN, ABER KEINE UNTERNEHMENSFLOTTEN

Das EU-Parlament hat eine Ausnahme für Hersteller von Luxusautos gemacht, die kleine Ausnahmen bei den zulässigen Emissionen erhalten können: Hochleistungsfahrzeuge dürfen noch bis 2040 mit klassischen Verbrennungsmotoren verkauft werden.

Vorerst gilt das Gesetz für Autos und Lieferwagen, aber nicht für Motorräder. Es wird erwartet, dass sich das Europäische Parlament bald auch zu diesen Fahrzeugen äußern wird.

Es gibt derzeit keine Ausnahmen für Unternehmensflotten, die genügend Zeit haben, sich an die neuen Vorschriften anzupassen.

ANREIZE

Wirtschaftliche Anreize für den Kauf von Elektroautos (auf staatlicher, regionaler und sogar kommunaler Ebene) gibt es schon seit einiger Zeit: Leider sind diese Subventionen derzeit Privatpersonen und nicht Unternehmen vorbehalten. Die Europäische Union hat jedoch einen Aktionsplan (und Mittel) für den Ausbau der Ladeinfrastruktur und für Steuererleichterungen, um den Kauf von Elektroautos gegenüber Modellen mit Verbrennermotor zu fördern.

Es besteht kein Zweifel, dass eine solch "drastische" Entscheidung enorme Auswirkungen auf die gesamte Automobilindustrie haben wird, auch wenn sich die Automobilhersteller bereits darauf vorbereitet haben. So haben mehrere Hersteller bereits vor der Verabschiedung des Gesetzes durch die Europäische Union die vollständige Elektrifizierung ihrer Flotte angekündigt, einige sogar mit einem Zeitplan, der weit vor den Fristen liegt.

Fehler beim Versenden der Anfrage.
Bitte versuchen Sie es später noch einmal!
Danke!
Ihre Anfrage wurde erfolgreich versendet